> Termine

  > Presse
  > Förderschwerpunkt
 
 
 
 
 
 
 

Kultur – ein Gut für alle Gesellschaftsgruppen

„Kultur für alle“ heißt ein neues Projekt, das die Nürtinger Bürgermentoren nach einer Idee von Monika Schmied-Plantikow ins Leben gerufen haben. Getragen wird „Kultur für alle“ vom Bürgertreff Nürtingen, unterstützt von verschiedenen Einrichtungen. Die Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung gab dem „Kultur für alle“-Fonds eine Anschubfinanzierung von 500 Euro. Damit soll finanzschwachen Bürgerinnen und Bürgern der Besuch von interessanten und unterhaltenden Veranstaltungen ermöglicht werden. Zum Erfolg des Projekts sollen neben dem Fonds noch zwei weitere Pfeiler beitragen.
Das vielfältige Kulturangebot in Nürtingen scheint für viele ein selbstverständlicher Teil ihres Lebens in der Hölderlinstadt zu sein. Daraus pickt man sich die Veranstaltungen, die einen besonders interessieren, kauft sich Eintrittskarten dafür, geht hin und hat Spaß. Doch so einfach ist das nicht für alle Interessierten. „Nürtingen hat viel zu bieten, umso bitterer ist es, wenn man daran nicht teilhaben kann“, konstatiert auch Bürgermeister Rolf Siebert. Viele finanzschwache Bürgerinnen und Bürger würden gerne das ein oder andere Angebot wahrnehmen. Einmal im Jahr zu einem Konzert, ins Theater oder mal mit den Kindern ins Kino. Doch in manchen Haushalten bleibt dafür am Ende des Monats kein Geld übrig.
Das soll sich ändern, hat sich Monika Schmied-Plantikow gesagt und die Idee zu „Kultur für alle“ entwickelt. „Bei vielen Veranstaltungen sitzen in den Reihen keine Menschen, die wenig Geld haben“, fiel ihr auf. Diese Tatsache soll nun der Vergangenheit angehören. Denn in den Bürgermentoren Titus Gärtner, Jürgen Höfle und Werner Hierse fand sie tatkräftige Unterstützung für die Umsetzung ihrer Idee, im Bürgertreff eine Institution, die diese Idee mitträgt.
Auf folgenden drei Pfeilern ist das Projekt finanziell aufgebaut. Zum einen versucht man Kulturveranstalter zu gewinnen, die für mittellose Menschen kostenlose Eintrittskarten zur Verfügung stellen. Zum anderen können Kulturpatenschaften dazu beitragen, dass von den Interessenten weitere Kulturangebote wahrgenommen werden können. Wenn Sie zu ihrem Konzert-Besuch gerne noch eine Dame oder einen Herr einladen wollen, dann schließen Sie einfach eine Kulturpatenschaft ab. So genießen Sie das besuchte Konzert nicht alleine, sondern haben damit auch noch einem anderen eine Freude gemacht. Und einen Diskussionspartner für die anschließende Konzertkritik haben Sie auch schon! Dritter Pfeiler ist der bereits angesprochene „Kultur für alle“-Fonds. Dafür gab die Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung eine Anschubfinanzierung von 500 Euro. Damit dieser Fonds weiter wächst, sollen Spenden dafür gesammelt werden. Mit diesem Geld können dann für die Veranstaltungen, für die keine Gratiskarten zu bekommen waren, Tickets auf dem üblichen Weg erstanden und den Interessierten zur Verfügung gestellt werden.
Um möglichst viele Unterstützer zu finden, werden Infoflyer mit dem extra dafür entworfenen „Kultur für alle“-Logo im Stadtgebiet ausgelegt.
Bürgertreffleiter und Bürgerstiftungsgeschäftsführer Hannes Wezel vermittelte den aktiven Bürgermentoren die passenden Ansprechpartner: Dazu gehört die Kulturreferentin Susanne Ackermann genauso wie der vielversprechende Kontakt zum Kuratoriumsmitglied der Bürgerstiftung, Christian Fritsche, dem Marketingleiter der Nürtinger Zeitung/Senner-Medien. Denn im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung wird der zentrale Kartenvorverkauf für Nürtingen abgewickelt und das Mitarbeiterteam vom Obertor wird die Kulturveranstalter auf das tolle Projekt aufmerksam machen und so sicher die ein oder andere Gratiskarte abschöpfen können. Wichtig war auch der Kontakt zum Stadtwerke- und K3N- Chef Volkmar Klauser. Der erklärte sich dazu bereit, alle Veranstalter zu motivieren sich an Kultur für alle zu beteiligen.
Das Engagement der Bürgermentoren sowie den anderen Unterstützern soll natürlich den richtigen Personengruppen zu Gute kommen. Darum werden die Gratisticketangebote an der Pinnwand im Tafelladen in der Mönchstraße bekanntgegeben. So wird sichergestellt, dass nur Menschen, die einen Ausweis für den Tafelladen haben, in den Genuss von kostenlosen Eintrittskarten kommen.
Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, Ulrich Weiß, ist begeistert von „Kultur für alle“ und erklärt, warum die Bürgerstiftung neben dem aktuellen Förderschwerpunkt „Stadtteilmütter machen’s vor“ nun noch ein weiteres Projekt unterstützt: „‘Kultur für alle‘ ist ein sinnvolles Projekt, das genau in diese Zeit passt. Die Vernetzung, die bei diesem Projekt groß geschrieben wird, finden wir einfach toll.“

Sie wollen gerne eine Kulturpatenschaft übernehmen, für den Fonds spenden oder haben noch weitere Fragen? Die Ansprechpartner zu „Kultur für alle“ erreichen Sie über den Bürgertreff per Telefon (07022/75367) oder Email an buergertreff@nuertingen.de

Gemeinsam für eine gute Sache: (von links) Bettina Reeb vom Tafelladen, Carmen Speidel, Mitglied des Vorstands der Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung, die Bürgermentoren Monika Schmied-Plantikow, Jürgen Höfle und Titus Gärtner, Bürgermeister Rolf Siebert und Christian Fritsche, Kuratoriumsmitglied der Bürgerstiftung.